moin2

Das diesjährige Frühjahrskonzert fand unter dem Motto „Asien“ statt. Musikalisch und auch visuell wurden die Zuhörer auf eine musikalische Reise ins ferne Asien mitgenommen.

Die Elchinger Brass Bande, die Nachwuchsgruppe der drei Elchinger Musikvereine, unter der Leitung ihrer Dirigentin Veronika Stoll eröffnete das Konzert mit Jan de Haans „Japanischer Kirschblüte“. Mit „Aus der neuen Welt“ nahmen die jungen Musikerinnen und Musiker das Publikum mit auf die musikalische Reise und demonstrierten ihr Können, das sie sich nach ein bis zwei Jahren Instrumentalausbildung aneignen konnten. Beim letzten Stück „Chinese Puppet Theatre“ wurde die Brass Bande von den Kindern der Blockflötengruppe unterstützt. Mit der Zugabe „Let’s Rock“ beendete die Brass Bande den ersten Teil des Konzertes.

Im Anschluss an die Brass Bande folgte die Jugendkapelle Elchingen unter der Leitung von Achim Götz mit „Asia Rock“ von Dizzy Stratford. Anschließend wurde das Publikum mitgenommen auf eine Reise auf dem längsten Fluss Asiens, dem „Yangtze River“ von Willi März. Es folgte ein Abstecher zu Norman Tailors musikalischer Version der „grossen Mauer“. Um etwas zu entspannen wurde ein Blick in einen japanischen Garten geworfen mit dem Stück „Blossom in a Japanese Garden“ von Jef Penders. Die darauffolgende „Fields Overture“ von Hiroki Tahahashi wurde inspiriert von der wunderschönen Landschaft rund um die Stadt Ohda und beschreibt die Felder und das Gefühl auf einem Pferd durch die Natur zu reiten. Danach folgte Robert Allmends „China Marsch“. Mit „Kodomo No Hi“ endete der zweite Programmteil.

 Harald Wöhrle eröffnete mit der Blaskapelle des KSV Unterelchingen und „Kokiriko alla Marcia“ von ITO Yasuhide in den dritten Teil des Konzertabends. Es folgte das bisher längste Stück „Miss Saigon“ von C.M Schönberger in einem Arrangement von Johan de Meij welches die Geschichte der jungen Vietnamesin Kim erzählt, die sich während des Vietnamkriegs in den Amerikaner Chris verliebt. Das Stück enthält die bekannten Melodien des Musicals wie beispielsweise „The Movie in my Mind“, „I still believe“ und „Please“. Es folgte „Tokyo Adventure“ von Luigi di Ghisallo. Mit dem Stück „Olympic Spirit“ von John Williams, das für die olympischen Spielen 1988 in Seoul geschrieben wurde, endete das Konzert.

Als besondere Zugabe folgte aber noch „River Kwai“, bei dem die Blaskapelle von der Jugendkapelle unterstützt wurde. Mit diesem Stück verabschiedeten sich die Musiker und Musikerinnen.

 Im Rahmen des Konzertes wurden Daniela Bartl, Lena Benz und Eileen Birk für 15 Jahre und Thomas Bartl für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt. Die Ehrungen übernahm dieses Jahr Julia Götz.

 Ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle auch an Frau Dr. Zhao aus Thalfingen, die die Ansagen für die Jugendkapelle in ihrer Muttersprache übernahm.

 Und auch bei allen anderen, die in irgendeiner Weise vor und hinter den Kulissen zum Gelingen unseres Frühjahrskonzerts beigetragen haben möchten wir uns an dieser Stelle herzlich bedanken!