Weiterer Heimsieg für KSV-Athleten

       

Den Ringern der 1. Mannschaft ist in der heimischen KSV-Halle ein weiterer Sieg gegen den ASV Schorndorf mit 21:11 Punkten gelungen. Dabei sorgte nicht nur der Erfolg für Stimmung, sondern vor allem die eingeladenen Gäste des umliegenden Fußballvereins.

Von der ersten Minute bis zum letzten Kampf wurden sämtliche KSV-Athleten ohne Unterlass angefeuert und gefeiert. In dieser tollen Atmosphäre überzeugten auch die Elchfighter auf der Matte und holten sich diese wichtigen Punkte für den Klassenerhalt.

Fast unbemerkt fuhr der jüngste Ringer Erik Schweter seine 4 Punkte für das Team ein, denn der ASV Schorndorf stellte keinen Gegner in dieser Gewichtsklasse. Ein schweres Los dagegen hatte Rudolf Münkle mit dem Schorndorfer Michael Manea, dem er kaum Paroli bieten konnte und musste eine technische Niederlage hinnehmen. In einem hart umkämpften Duell, indem Dominic Schumnyalles aufbieten musste, setzte sich am Ende Ivan Huzau vom ASV denkbar knapp aufgrund der letzten Wertung durch und holte einen weiteren Punkt für die Gäste.Eine ebenso undankbare Aufgabe hatte der zweite Schwergewichtler Marko Filipovic gegen den Veteranen Olrik Meißner zu bewältigen. In einem zähen Fight erkämpfte sich der Elchfighter den Punktsieg. Vor der Halbzeit stellte sich Sylwester Charzewski dem Gästeringer Dara Nisi und fuhr nach guter Leistung einen klaren Punktsieg für die Mannschaft ein. Der KSV Unterelchingen führte zur Pause mit einem 9:5 Punktevorsprung.

Zur zweiten Hälfte trafen Viktor Mitioglu und der Schorndorfer Kevin Fauser aufeinander. Der KSV-Ringer ließ seinem Gegner keine Chance und siegte souverän durch einen Schultersieg und baute die Führung auf 13:5 Punkte aus. Kein leichtes Unterfangen war die Begegnung für André Wuchenauer, der auf den ausländischen Spitzenringer Marin Filip traf. Der ASV-Ringer ließ Wuchenauer nicht zum Zuge kommen und besiegte ihn durch technische Überlegenheit und verkürzte auf 13:9 Punkte. Pascal Schmidt stand in der Gewichtsklasse bis 86 kg Falk Scheibe gegenüber. In dem taktischen Fight musste der KSV-Ringer eine Punktniederlage hinnehmen, überließ aber den Gegnern nur 2 Punkte für die Mannschaftswertung. Vor den letzten beiden und entscheidenden Kämpfen führte der KSV noch knapp mit 13:11 Punkten. Hoch motiviert und mit Siegeswillen ging Martin Weickert in den ersten Entscheidungskampf. Der KSV-Athlet ließ auch keinen Zweifel daran, wer als Sieger die Matte verlassen würde und führte schon deutlich mit 10:0 Punkten, als sein Kontrahent Artur Baier aufgrund einer Verletzung den Kampf vorzeitig beenden musste. Durch diesen Sieg war die Entscheidung zugunsten des KSV Unterelchingen gefallen, der nun uneinholbar mit 17:11 Punkten führte. Jedoch stand Joshua Uebelhör seinem Teamkameraden in nichts nach und ging ebenfalls motiviert auf die Matte und ließ dem Gast aus Schorndorf Mikail Hatpoglu keine Chance und schlug ihn durch technische Überlegenheit. Der Mannschaftssieg wurde frenetisch in der Halle gefeiert und dem Team mit lauten Gesängen und Applaus gedankt.