Zum Saisonfinale hat die 1. Mannschaft des KSV Unterelchingen einen Sieg mit 13:24 Punkten gegen die Gastgeber aus Winzeln eingefahren und eine unruhige Saison mit Höhen und Tiefen sowie zeitweiser Abstiegsgefahr erfolgreich zu Ende gebracht.

Keinen guten Tag dabei hatte der jüngste Ringer Erik Schweter, der gegen den Winzelner Philipp Ganter nie seinen Rhythmus und auch nicht in seinen Kampf fand und am Ende eine deutliche Punktniederlage hinnehmen musste. Weniger Probleme dagegen hatte der Schwergewichtler Rudolf Münkle, der seinem Gegner Felix Beck klar durch technische Überlegenheit bezwang. Das zweite Leichtgewicht Dominic Schumny konnte sich ebenso deutlich gegen den Nachwuchsringer Fabian Fus durchsetzen und gewann durch technische Überlegenheit. Ungefährdet zu Punkten kam Marko Filipovic, da die Winzelner keinen Gegner stellen konnten. Für Aufregung sorgte das Duell zwischen dem Elchfighter Sylwester Charzewski und Max Lam-Ngyuen aus Winzeln. Beim Ausführen der Kopfschraube brachte der KSV-Athlet seinen Kontrahenten in die gefährliche Lage und zur Überraschung aller sprang eine Zuschauerin auf die Matte und griff in das Geschehen ein. Nach kurzer heftiger Diskussion wurde die dritte Ringkämpferin der Matte verwiesen, der Kampf beendet und der Unterelchinger ging als Gewinner aus der Begegnung hervor.

Nach der Hälfte aller Begegnungen führte der KSV Unterelchingen mit einem deutlichen Vorsprung von 3:16 Punkten.

Nach der Pause stellte sich Pascal Schmidt dem ausländischen Spitzenringer Madalin Minzala, dem er nichts entgegenbringen konnte und wurde durch technische Überlegenheit geschlagen. In der Begegnung zwischen André Wuchenauer und Adrian Heim setzte der Elchinger den ersten Angriff und holte die erste Wertung, wurde jedoch von seinem Gegner ausgekontert und geschultert. Mit diesen beiden Siegen verkürzten die Gastgeber aus Winzeln in der Mannschaftswertung auf 11: 16 Punkte und hatten so noch die Chance auf den Heimsieg. Für Lukasz Charzewski war sein Duell gegen den Nachwuchsringer Danilo Radjenovic kein Problem und er besiegte den Winzelner durch technische Überlegenheit. Dadurch brachte der Elchfihgter die Mannschaft vor den letzten beiden Duellen uneinholbar mit 11:20 Punkten in Führung.

Den Anfang machte Martin Weickert, der auf den Nachwuchsringer Benedikt Fus traf. Der Elchfighter ließ aber keinen Zweifel daran, wer das Duell gewinnen würde und siegte souverän durch technische Überlegenheit. Zum letzten Fight der Saison trat dann Joshua Uebelhör gegen Nicolae-Florentin Minzala an. Allerdings fand auch Uebelhör nicht wirklich in den Kampf und machte sich durch unüberlegte Aktionen das Leben schwer und überließ seinem Kontrahenten am Ende einen Punktsieg. Die Gastgeber verkürzten so auf 13:24 Punkte, konnten aber die Niederlage nicht abwenden.

Mit diesem Mannschaftssieg erreichten die KSV-Athleten den 5. Platz in der Abschlusstabelle und ließ dabei Winzeln, Ehningen und Herbrechtingen hinter sich.