Auch beim letzten Auswärtskampf des KSV Unterelchingen sind die Elchfighter weiter erfolgreich. Die Athleten aus Unterelchingen besiegten den ASV Möckmühl mit 25:8 Punkten und bleiben vor ihrem letzten Kampf der Saison weiter unbesiegt.

 

Den Anfang für den KSV machte der 14 jährige Max Klein, der auf Lars Fleischmann traf.

 

Der junge Nachwuchsringer Klein hatte dem Gegner aus Möckmühl nicht viel entgegenzusetzten, obwohl er sich nach Kräften wehrte, wurde er durch technische Überlegenheit geschlagen. Im Schwergewicht musste sich Rudolf Münkle  dem Möckmühler Lars Reichert stellen. In der hart umkämpften Partie sicherte sich Münkle den Punktsieg und die ersten Punkte für den KSV. Das zweite Leichtgewicht Dominic Schumny hatte es mit Anton Feldt zu tun und ließ seinem Gegner keine Chance und besiegte ihn souverän durch technische Überlegenheit. Die Gastgeber aus Möckmühl kamen durch Alan Shaipov zu weiteren Punkte für ihre Mannschaft, weil der KSV die Gewichtsklasse aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig nicht besetzen konnte.  Im letzten Kampf vor der Pause ging Erik Schweter für die Elchinger auf die Matte. Ihm gegenüber stand der Nachwuchsringer Eren Sahin mit dem Schweter keinerlei Probleme hatte und besiegte diesen durch technische Überlegenheit. Die Elchfighter führten zur Pause knapp mit 10:8 Punkten.

 

Im ersten Duell nach der Pause hatte der KSV-Athlet Maximilian Besser ebenfalls keine Probleme mit dem Gastgeber Ertugrul Sahin und sicherte sich klar den Sieg durch technische Überlegenheit. Besser baute die Führung auf 14:8 Punkten aus, somit brauchte das Team des KSV bei 3 verbleibenden Kämpfen nur noch einen Sieg mit 4 Punkten für die Mannschaftwertung um zu gewinnen.

 

Dieser Aufgabe stellte sich als erstes André Wuchenauer, der gegen Mohammad Esa Ahmadi antreten musste. Bei eigenem knappem Rückstand konterte Wuchenauer seinen Gegner und schulterte ihn zur Freude aller und holte den vorzeitigen Mannschaftssieg.

 

Nun konnten die beiden nachfolgenden KSV-Ringer ohne Druck auf die Matte gehen.

 

Im vorletzten Kampf hatte Kevin Schweter es mit Patrick Messer zu tun. Obwohl Schweter in der ersten Hälfte dominierte und deutliche führte, gelang es ihm nicht die letzten benötigten Punkte für die technische Überlegenheit zu erringen und gewann am Ende mit einem klaren Punktsieg über den Möckmühler. Für den Endstand in der Mannschaftswertung von 25:8 Punkten sorgte Martin Weickert, der seinem Kontrahenten Daniel Brunner keine Möglichkeit zu punkten ließ und bezwang diesen durch technische Überlegenheit.