Beim ersten Kampftag der diesjährigen Schülerrunde in Nattheim legte die KG Unterelchingen/Bellenberg einen holprigen Start hin, bei dem leider nur eines der drei Duelle gewonnen werden konnte.

In organisatorischer Hinsicht gibt es für diese Saison einige Neuerungen: Die Beteiligten müssen sich an einen neuen Kampfmodus gewöhnen und sich auch persönlich mehr in den Sportbetrieb einbringen, weil die Schülerkämpfe nicht mehr von lizensierten Kampfrichtern, sondern von Betreuern und Sportlern der jeweiligen Vereine geleitet werden.

Für die KG stellte sich Nadine Schweter zur Verfügung und feierte ihr Debut als Kampfrichterin auf der Matte. Ihren ersten Einsatz meisterte sie mit Bravour!

Dass es in dieser Saison für die jüngeren Ringer etwas schwieriger wird, war bereits im Voraus absehbar, da mit Max Lenz, Andre Wuchenauer und Lars Boldin gleich drei Ringer aus dem Jugendbereich ausschieden. Darüber hinaus konnten die Gewichtsklassen bis 28 kg und 75 kg an diesem Kampftag leider nicht besetzt werden.

Gleich im ersten Kampf gegen die Mannschaft aus Aalen verloren die jungen Elch-Fighter überraschend mit 15:19. In einem heißen Duell konnte Kai Mende in letzter Sekunde einen Sieg (2:1) gegen Moritz Aisslinger erringen. Luca Besser lag bereits mit 9:0 Punkten in Führung, verlor dann aber überraschend die sicher geglaubten Punkte und musste sich 2:1 geschlagen geben. Patric Förster, Jonas Wuchenauer und Maximilian Besser gewannen souverän und steuerten jeweils 4 Mannschaftspunkte bei.

Gegen Amstetten traten die Jungs der KG Unterelchingen/Bellenberg überzeugend auf und errangen einen 20:16 Sieg. Nils Krautsieder, Jonas Wuchenauer, Luca Besser, Kai Mende und Maximilian Besser sicherten der Mannschaft jeweils vier Punkte.

Gegen Nattheim gab es wie erwartet eine deutliche Niederlage mit 12:21 Punkten. Überraschend musste der amtierende deutsche Meister Jonas Wuchenauer eine herbe Niederlage gegen Tasdelen einstecken und verlor auf Schulter. Positiv überzeugen konnte hingegen Erik Schweter, der unerwartet klar und technisch überlegen gegen Nik Wähner gewann.

Insgesamt zeigten die jungen Elch-Fighter eine gute Leistung, können sich in den kommenden Kämpfen aber sicher noch steigern.