Am Dienstag mussten die Aktiven des KSV Unterelchingen auswärts eine Niederlage mit 18:13 Punkten gegen den Tabellenführer aus Sulgen hinnehmen.

In der Gewichtsklasse bis 57 kg trat für den KSV der Nachwuchsringer Jonas Wuchenauer an, der kampflos zu seinen Punkten kam. Sein Gegner Pierre Morhardt konnte das erforderliche Gewichtslimit nicht erreichen und durfte nicht antreten, da der Elchfighter noch minderjährig ist.

Ein schweres Los hatte Rudolf Münkle mit dem ausländischen Spitzenringer NodarEgadze, dieser ließ dem KSV-Athleten keine Chance und besiegte Münkle durch technische Überlegenheit. Das zweite Leichtgewicht Dominic Schumny traf in seiner Begegnung auf Robin Hezel und musste sich mit einer deutlichen Punktniederlage geschlagen geben. Zu weiteren leichten Punkten kam Marko Filipovic, da die Gastgeber aus Sulgen keinen Gegner stellten. Die letzten Punkte vor der Pause holte sich Elchinger Sylwester Charzewski in einem engen Kampf, in dem er sich letztendlich mit 4:2 Punkten durchsetzen konnte. Der KSV Unterelchingen führte zur Pause knapp mit 9:7 Punkten.

Zur zweiten Hälfte stellte sich der Elchfighter Adrian Guerrero dem starken Sulgener Ivan Deliverski und musste sich Schultern lassen. Besser erging es André Wuchenauer auch nicht, der sich seinem Kontrahenten Marco Eckl mit einer Niederlage durch technische Überlegenheit beugen musste. In der Begegnung zwischen Lukasz Charzewski und David Schulze, hatte der Aktive des KSV Unterelchingen keine Probleme und besiegte den Gastgeber deutlich mit 11:0 Punkten. Vor den beiden letzten Kämpfen führten die Gastgeber knapp mit 15:12 Punkten und für die Gäste aus Elchingen war der Sieg oder das Unentschieden noch greifbar. Und wieder einmal lag der Druck auf den Schultern von Martin Weickert und Joshua Uebelhör. Dieser Herausforderung musste sich Martin Weickert als erstes stellen und er hatte mit Jannik Malz keine leichte Aufgabe vor sich. Obwohl der Elchfighter alles daran setzte, musste er sich doch am Ende klar mit 13:1 Punkten geschlagen geben. Der AV Sulgen gewann somit schon vorzeitig mit 18:12 Punkten. Joshua Uebelhör blieb nichts anderes mehr als durch seinen Kampf das Punktekonto des KSV zu verbessern.

Joshua Uebelhör erkämpfte sich einen knappen Punktsieg über Fabio Herzog.