Zu Gast bei der KG Fachsenfeld Dewangen sicherte sich die zweite Mannschaft des KSV Unterelchingen einen knappen 24:31 Sieg.

Durch den sportlichen Abstieg der ersten Mannschaft aus der Regionalliga in die Oberliga, wurde auch die zweite Garnitur der KG freiwillig aus der Landesliga in die Bezirksklasse zurückgestuft.

 

Grund hierfür war der dünne Mannschaftskader, außerdem dient die zweite Mannschaft der KG der Ausbildung der Jugendringer. In der Bezirksklasse bietet sich hier den Ringern die Möglichkeit, Erfahrung zu sammeln und Ihr Können bei angepassten Gegnern unter Beweis zu stellen und sich so für die erste Mannschaft zu empfehlen. Hierbei setzt die KG vor allem auf eigene Talente, wie die jungen Nachwuchsringer Michael Eckstein, Aaron Lutz, Jan Musial und Joshua Gentner. Diese werden durch erfahrene Kräfte wie Julian Kling, Martin Pfisterer und Bernd Kurz unterstützt.

 

Max Klein ging in der Klasse bis 57 kg in beiden Stilarten an den Start. Leider konnte er sich gegen den zwei Jahre älteren und schwereren Milad Hassani nicht behaupten. Er verlor beide Duelle. Trotzdem hat er sich gut geschlagen, vor allem wenn man bedenkt, dass er auch schon für die Schülermannschaft zwei Mal auf der Matte stand.

 

In der Gewichtsklasse bis 61kg erarbeitete sich Jonas Wuchenauer nach einer ersten „Hallo Wach Schrecksekunde“ einen Schultersieg gegen den zwei Jahre jüngeren Aaron Lutz. Im Freien Stil konnte er gegen den starken Masoad Hassani den Kampf in der ersten Runde offen gestalten. In der zweiten Runde nutzte er eine Unachtsamkeit seines Gegners und schulterte Ihn mit einer Kopfschleuder nach 3:27 Minuten.

 

Ilyas Bennani und der KG-ler Jan Musial bestritten beide Duelle in der Gewichtsklasse bis 66kg. Im Freien Stil kam Ilyas mit schönen Freistilaktionen nach sechs Minuten zu einem ungefährdeten 2:10 Punktsieg. Im griechisch-römischen Stil konnte er den zwei Jahre Jüngeren nach 4:18 min Schultern.

 

Nichts zu holen gab es für den KSV in der 75 kg Gewichtsklasse. Nik Klement musste die große Erfahrung seines 14-Jahre älteren Gegners Bernd Kurz anerkennen und wurde nach 38 Sekunden Kampfzeit geschultert. Auch André Wuchenauer hatte einen rabenschwarzen Tag erwischt. Er fand gegen den körperlich starken 5. württembergischen A-Jugendmeister Michael Eckstein kein Mittel und wurde von Ihm nach 3:33 min geschultert.

 

Den jungen KG-Nachwuchsathlet Joshua Gentner (86kg) konnte Manuel Merkle mit großer Erfahrung nach schönen Freistilaktionen ohne Mühe in einer Minute mit 16:0 technisch Überlegen besiegen. Im griechisch-römischen Stil wurde Kai Mende von einem Hüftschwung überrascht und verlor auf Schultern.

 

Max Lenz (98kg) konnte den älteren Denis Kübler ohne Mühe mit einem Schultersieg schon nach rund zwei Minuten besiegen. Im Freien Stil fand er gegen den erfahrenen Martin Pfisterer kein Mittel und verlor den Kampf bereits vorzeitig.

 

Im Schwergewicht standen sich Julian Kling und Michael Burger gegenüber. Beide Duelle konnte Michael Burger schon nach kurzer Kampfzeit per Schultersieg für sich entscheiden.

 

Nächster Kampf ist schon am Dienstag, den 03.10.2017 in der heimischen KSV Halle. Hierbei trifft die zweite Mannschaft auf die ebenfalls ungeschlagene KG Schorndorf/Königsbronn II.  Über zahlreiche Zuschauer freut sich die Mannschaft sehr.

 

Mattensponsoren

 Matte 1

Aktuelle Ringerzeitschriften

 Ringer Vereinsheft

mattenfeger 2015 klein

DRB Verbandsheft

Vereinsmitglied werden

Fotolia 47198012 XSWerden Sie noch heute Vereinmitglied und provitieren Sie von den zahlreichen Abteilungen des KSV Unterelchingen - für Sie und ihre Familie.

Günstiger als jedes Fitnesstudio!

mehr dazu...

Fitnesstraining im Alter - Wer rastet, der rostet

Fotolia 47198029 XSGesund und in Würde altern – und dabei die im Alltag relevante Eigenständigkeit bewahren. Tatsache ist, dass wir alle älter werden und diesen Prozess nicht aufhalten können. Im Verein gemeinsam Fit bleiben.

 

Jugend im Verein

Fotolia 54569177 XSDie Jugendarbeit im Verein ist ein wichtiger Aspekt für den Erhalt des Vereins. Die Jugend ist unsere Zukunft!

Zum Seitenanfang