Der Kampf gegen die KG Benningen II/Marbach lief von Anfang an nicht nach Plan und war durch eine seltsame Athmosphäre geprägt. In der ersten Hälfte des Kampfes wurde wie in alten Zeiten mit Anzeigentafel und Stoppuhr gearbeitet, da der Gastgeber mit technischen Problemen zu kämpfen hatte.

 

 

Den Beginn machte auch dieses Mal wieder Sulaiman Noori, der auf Kastriot Sedolli traf. Der KSV-Ringer fand kaum ein Mittel gegen den Benninger, der agiler war und musste sich deutlich geschlagen geben. Im Schwergewicht sorgte Rudolf Münkle für die ersten Mannschaftspunkte. Er konnte den Matthias Hafenrichter deutlich nach Punkten bezwingen.

 

Kein leichtes Unterfangen war es für Dominic Schumny, der sich Nikola Markovic stellen musste. Trotz kämpferisch guter Leistung konnte Schumny die Niederlage nicht verhindern und verlor nach Punkten. Das Gewicht bis 98 kg blieb beim KSV Unterelchingen unbesetzt und so holte sich Fabio Sax die Punkte für Benningen. Als letzter Kämpfer vor der Pause ging Erik Schweter auf die Matte, dort traf er auf Patryk Goluchowski. Obwohl das Duell ausgeglichen war, musste der KSV-Athlet eine Punktniederlage hinnehmen. So führte die KG Benningen II/ Marbach mit 13:3 Punkten.

 

Nach der Pause waren die technischen Probleme behoben und Anzeigentafel und Stoppuhr wichen der Leinwand und der KSV Unterelchingen machte sich auf Punktejagd. Adrian Guerrero bekam es dabei mit dem Gastgeber Ömer Furkan Sengül zu tun. Schon der erste Kontakt brachte den Benninger aus dem Konzept und sorgte für die erste Unterbrechung. Nach einem Beinangriff vom Elchfighter, der regelkonform war, hatte der Gegner Sengül genug und gab auf. Souverän und ungefährdet holte sich Martin Weickert den Sieg durch technische Überlegenheit über Michal Piotr Kampik und verkürzte auf 11:13 Punkte.

 

Im vorletzten Kampf des Abend trat der Unterelchinger Maximilian Besser gegen Pascal Oschetzki an und sorgte für den Sieg des Tages. Obwohl der Benninger versuchte Besser den Schneid abzukaufen, ließ sich dieser nicht beeindrucken und konnte eine Aktion des Gegners auskontern und den Gastgeber schultern. So stand es vor dem letzten Duell 15:13 Punkte für den KSV Unterelchingen. Die Aufgabe für Kevin Schweter gegen Marcel Flick war klar, um die Niederlage für die Mannschaft zu verhindern. In dem harten Fight schenkte sich beide Ringer nichts, nachdem Schweter einige Kopfstöße abbekam, brach er ein und verhinderte nur durch große Anstregung eine höhere Niederlage. Der KSV-Athlet verlor durch eine knappe Punktniederlage und musste den Gastgebern 2 Punkte für die Mannschaftswertung überlassen. So endete der Kampf unentschieden mit 15:15 Punkten.

 

Allerdings hatten die Gastgeber aus Benningen in der Gewichtsklasse bis 57 kg mit Kastriot Sedolli einen nicht punktberechtigten Ringer aufgestellt. Da dieser seinen letzten Einsatz in der 1. Mannschaft von Benningen hatte und diese frei hatte, gehen die Punkte an den KSV Unterelchinge.

 

Die 1. Mannschaft der Elchfighter holte sich somit den Auswärtssieg mit 19:11 Punkten.