Mit überraschend wenig Ringern ist der KSV Aalen nach Unterelchingen gereist.

 

Obwohl nach dem österreichischen Model gerungen wurde und 14 Kämpfe anstanden, kamen nur 8 Kämpfe zustande.

 

Im ersten Kampf zwischen den beiden Mannschaften blieben die beiden untersten Gewichtsklassen unbesetzt von Aalen und die Punkte gingen an den KSV Unterelchingen.

 

Ebenfalls unbesetzt war die Gewichtsklasse bis 86 kg und auch diese Punkte gingen an die Gastgeber. Lediglich Marcel Gaule konnte in seinem Duell gegen Ihsan Arslan einen Schultersieg holen. Michael Burger musste eine Punktniederlage gegen Marc Graeve hinnehmen. Adrian Guerrero unterlag in einem aktionsreichen Kampf dem Aalener Christoph Knöpfle durch technische Überlegenheit.  Nik Klement musste ebenfalls eine Punktniederlage gegen Koray Karaman hinnehmen.

 

Der Hinkampf endete für den  KSV Unterelchingen mit 16: 8 Punkten.

 

Im darauffolgenden Rückkampf bekamen Max Klein, Jonas Wuchenauer und  Adrian Guerrero ohne große Mühe ihre Punkte, da die Gäste diese Gewichtsklassen unbesetzt ließen. In den vier anstehenden Kämpfen unterlag lediglich Michael Burger seinem Gegner Marc Graeve durch technische Überlegenheit. In den restlichen Begegnungen gewannen Ilias Bennani gegen Ihsan Arslan, Dennis Querner gegen Koray Karaman und Max Lenz gegen Tolgay Kalay alle durch Schultersieg.

 

Der Rückkampf endete damit für die Elchinger mit 24:4 Punkten. Insgesamt erkämpften die KSV-Ringer einen Gesamtsieg von 40:12 Punkten über die Gäste aus Aalen.